Die Nagelkorrekturspange

Eingewachsene Zehennägel gehören in professionelle Hände !

Ein Arzt oder Podologe sollte bei einem eingewachsenen Zehennagel immer die erste Anlaufstelle sein. Mögliche Ursachen sind falsches Schneiden der Nägel oder auch zu enge Schuhe.

Schmerzfreie Orthonyxiebehandlung bei eingewachsenen Nägeln z. B. mittels Federdraht Spange.

Vor der Behandlung

Diagnose und Behandlung

Die Behandlung eines eingewachsenen Zehennagels oder auch eines Rollnagels stellt ein häufiges Problem dar.
Oftmals wird dieses Thema als trivial und relativ unwichtig angesehen, obwohl der Patient meist unter starken Schmerzen leidet.

Mit einer Spange steht eine schmerzfreie wie unblutige Behandlungsmethode zur Verfügung, die gegenüber den herkömmlichen Therapieformen entscheidende Vorteile aufweist.

Die Orthonyxiemethode

Hier wird eine Metallspange auf den Nagel aufgesetzt, somit werden die Nagelränder angehoben und dem Patienten schnell die Schmerzen genommen.

Während der Behandlung

Ablauf

Die teilweise vorgefertigte Spange wird mit zwei individuell an den Nagel angepassten Häkchen versehen, welche einzeln unter den Nagelrand eingehängt werden.
Mit einer Mittelschlaufe werden die beiden Spangenschenkel verbunden und die Spange somit aktiviert.

Die Spange wird zum Schutz mit einem speziellen Gel versiegelt.

Nach dem Aufsetzen der Spange wird der Nagelfalz gegebenen Falls versorgt und tamponiert

Für eine erfolgreiche Spangenbehandlung empfiehlt sich eine enge Zusammenarbeit zwischen dem behandelnden Podologen und einem entsprechenden Arzt.

So kann dem Patienten eine schmerzarme und wirkungsvolle Alternative zur Operation geboten werden.

Fortschritt

  • Patientenfreundlich

    sehr hoher Tragekomfort für den Patienten

  • Schmerzarm

    Schmerzen bei der Spangenbehandlung sind deutlich niedriger als bei einer Operation

  • Keine Fehlzeiten

    Keine Einschränkungen oder Arbeitsausfälle für den Patienten

Maßanfertigung von Nagelkorrekturspangen auch bei Rollnägeln (Unguis Convolutus)